Alle Jahre wieder…Zeckenzeit

Der Frühling  hat kaum begonnen und schon sind sie auch wieder da, – die ersten Zecken. Behaglich ist wohl keinem beim Gedanken an die kleinen, blutsaugenden Tierchen. Immerhin können sie nicht nur den FSME-Virus, sondern auch Borreliose, übertragen.

Mit ätherischen Ölen kann man sich ein wenig Abhilfe verschaffen. – Einige Öle sind nämlich Insekten abwehrend und die lästigen Blutsauger mögen uns durch ihren Duft quasi nicht mehr so gerne riechen.

Lemongrass, Citronella, Eucalyptus citriodora, Litsea, Lavendel, Lavandin, Teebaum, Atlaszeder, Patchouli, Rosengeranie  stellen eine Auswahl an Insekten abwehrenden ätherischen Ölen da. Je nach Alter kann man entsprechende Öle oder Mischungen bzw. die Höhe der Dosierung auswählen.

Ob Körperspray, Schüttellotion, Roll-on oder eine schnelle Kokosölsalbe, – es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie man die ätherischen Öle schließlich aufbringen kann. Unten habe ich zwei einfache Rezepte eingefügt.

PS. Trotz aller Vorsorge, kann sich immer wieder einmal eine Zecke festbeißen. – Ich persönlich halte es deswegen so, dass man sich wirklich jeden Tag nach Zecken absucht. – Vor allem bei meinen zwei Kindern bin ich da sehr genau und das ganze dauert nicht einmal eine Minute. Sollte jedoch bereits eine Zecke angebissen haben, so dürfen keine fetten oder ätherischen Öle mehr aufgetragen werden. Das würde sehr wahrscheinlich dazu führen, dass die Zecke ihren Mageninhalt entleert, eine Infektion würde sehr wahrscheinlich nur noch begünstigt werden. – Die Zecke bitte fachgerecht entfernen.