Newsletter Mai 2017

Endlich ist der Mai da und mit ihm hoffen wir auch, dass das Wetter vielleicht ein wenig beständiger wird. Auf jeden Fall aber haben viele von uns ein verstärktes Bedürfnis nach frischer Luft, Sonne und Natur.

ZECKEN…
Mit der wärmeren Zeit sind leider auch die Zecken wieder da. Sie übertragen nicht nur FSME, sondern auch (die nicht impfbare) Borreliose.

Einige ätherische Öle haben Insekten abwehrende Eigenschaften. Sie sorgen dafür, dass die lästigen Blutsauger uns nicht so gerne riechen. Hier mögliche Rezepte zur Zeckenabwehr.

 

SCHOTTERAUSSCHLAG…

Schürfwunden an den Knien,- das war bei uns der sogenannte “Schotterausschlag“. Wenn es uns als Kinder mit dem Rad geschmissen hat, klebten halt oft noch kleine Steinchen, also Schotter, auf den offenen Knien.

Eine Gänseblümchensalbe, verfeinert mit ätherischen Ölen, kann hier gute Dienste leisten.
Im Übrigen kann das Gänseblümchen auch als schnelles “Wiesenpflaster“ verwendet werden. Dazu die Blüte zerdrücken und auf kleine Wunden oder Insektenstiche geben. Unterwegs ist das oft sehr hilfreich.

HAUSMITTEL BEI HUSTEN

Im Mai kann man an den Fichten und Tannen überall den hellgrünen Neuaustrieb an den Astspitzen sehen. Aus ihnen kann man den berühmten “Maiwipferl-Sirup“ herstellen. Zum einen schmeckt er lecker aufs Butterbrot, zum anderen helfen die gelösten ätherischen Öle und Harze ganz gut bei Husten. Anstatt des Zuckers kann übrigens auch Honig verwendet werden.
Ein tolles Hausmittel, das man schon jetzt für die Erkältungszeit vorbereiten kann. … Der nächste Winter kommt bestimmt!

Wer mehr Wissenswertes von der “Wiesen- & Waldapotheke“ erfahren möchte, ist im gleichnamigen Workshop im kommenden Juni genau richtig. Wir werden die Natur erkunden, Tinkturen, Ölauszüge und Salben herstellen. Als besonderes Dufterlebnis werden wir gemeinsam destillieren und das so entstandene Hydrolat zu einem Körperpflegeprodukt weiterverarbeiten. Bei Interesse bitte rechtzeitig anmelden.

FEINE NATURKOSMETIK

Vor 14 Tagen wurde bei “Wiese, Wald & Co“ Naturkosmetik vom Feinsten gerührt. Die fleißigen Teilnehmerinnen haben dabei 5 verschiedene Produkte (z.B. eine Avocado-Handcreme und ein leichtes Gesichtsfluid mit Wildrosenöl) hergestellt und mit nach Hause genommen.

Der Vorteil von selbst hergestellten Cremen & Co ist einfach der, dass man weiß, WAS drinnen ist. Da gibt es nichts daran zu rütteln. – Und wenn man sich erst einmal etwas näher mit den Inhaltsstoffen der konventionellen Kosmetikprodukte beschäftigt, stehen einem teilweise die Haare zu Berge. Paraffine, schädliche Konservierungsstoffe, allergieauslösende synthetische Duftstoffe … die Liste ist lang. Auch das berühmt berüchtigte Mikroplastik ist quer durch die ganze Produktpalette, selbst bei namhaften Marken, zu finden. Wen es interessiert, kann sich unter nachstehendem Link von Greenpeace den “Mikroplastik Ratgeber & Produktliste“ ansehen.  http://www.greenpeace.org/austria/Global/austria/dokumente/ratgeber/Konsum_Mikroplastik_Ratgeber_Juli2014_Auflage2.pdf

Ein duftendes Rezept für eine reichhaltige Körperbutter findet ihr gleich im Anschluss. Wer möchte, kann auf die Rosenblätter in diesem Rezept auch verzichten. – Oder andere Kräuter, wie Lavendel oder Ringelblume, verwenden. Anstatt des Mandelöls kann jedes andere fette Öl verwendet werden. Ich mag sehr gerne kalt gepresstes Sonnenblumenöl. Diese Körperbutter ist auch eine gute Abendpflege bei rissigen, trockenen Fersen.

In der hier angeführten “Rosenversion“ ist sie allerdings besonders edel und duftend. Durch das ätherische Rosenöl ist sie dazu besonders hautpflegend, – Luxus pur für unsere Haut.

MUTTERTAG
Bald ist Muttertag! Ein schöner Tag für uns Mamis, an dem wir von unseren Liebsten (hoffentlich) bestens umsorgt und verhätschelt werden. Doch auch an anderen Tagen sollten wir uns immer wieder einmal kleine Auszeiten vom Alltag gönnen und einfach den Moment genießen.

Ein gemütliches Vollbad mit einem entspannenden Duft ist da vielleicht genau das richtige. Ein passendes Rezept dazu findet ihr gleich im Anschluss. Wer die Haut besonders verwöhnen mag, kann noch einen Löffel Honig und etwas Milch mit in die Wanne geben.
Natürlich ist so ein duftendes Badesalz auch ein schönes Mitbringsel. Wer getrocknete Lavendelblüten daheim hat, kann diese abwechselnd mit dem Salz einfüllen. Mit einem schönen Etikett versehen, schaut das ganze besonders schön aus.

Allen Müttern einen stressfreien, wunderbaren Muttertag im Kreise eurer Liebsten & euch allen einen besonders schönen Mai!

In diesem Sinne – duftende Grüße! Bis bald bei “Wiese, Wald & Co“!

 

Newsletter als .pdf-Download:

NEWSLETTER MAI 2017